Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Presseartikel der Lausitzer Rundschau vom 8.3.2011

Luxussuite im Doberlug-Kirchhainer Kuschelhotel für Vierbeiner

Doberlug-Kirchhain Wenn der DRK-Rettungsassistent Oliver Gackowsky Patienten ins Krankenhaus fährt, müssen oft die vierbeinigen Lieblinge zurück bleiben – die dann im Tierheim landen. Jetzt kam seine Frau auf eine Idee: Ich gründe eine Hundepension.

Annett Gackowsky und ihre Lieblinge Balou und Cora

Foto: Dieter Babbe

»Mein Hund muss ins Tierheim - da bricht nicht nur für Frauchen und Herrchen eine Welt zusammen. Auch die Tiere, rausgerissen aus ihrer Familienwelt, verkraften das oft nicht«, weiß Annett Gackowsky aus eigener Erfahrung. Mit den Collys Balou und Cora haben Gackowskys selbst zwei Heimtiere, die viel Schlimmes erlebt haben. »In Zwingern eingesperrt sein und mit anderen Hunden zusammenleben müssen, das macht manche Hunde krank«, so Annett Gackowsky. Und ihr Mann berichtet: »Ich hatte schon Fälle, da wollten Patienten partout nicht in den Rettungswagen einsteigen, weil sie wussten, ihr Hund muss dann ins Tierheim.«

Für solche Fälle sind Gackowskys jetzt gut vorbereitet. In ihrem Eigenheim in der Finsterwalder Straße können die »Urlauber«, wie die Pensionsfrau sie nennt, nahezu die gesamte Wohnung nutzen. »Die Hunde werden bei uns wie Familienmitglieder gehalten - wie wir das bei unseren eigenen schon immer praktiziert haben«, sagt Annett Gackowsky. »Nur im Schlafzimmer in die Betten und im Wohnzimmer auf die helle Couch dürfen sie nicht«, schränkt die 42-Jährige ein. Im Haus stehen alle Türen auf, so können sich die Tiere auch mal aus dem Wege gehen. Damit in der tierischen Luxus-Herberge eine individuelle Betreuung möglich bleibt, nimmt Annett Gackowsky nicht mehr als fünf Hunde zugleich an. Einzige Bedingung bei der Anmeldung: Die Hunde müssen anderen Artgenossen über verträglich und stubenrein sein. Wenn Ehemann Oliver vom Dienst kommt, unternimmt er mit den Pensionsgästen nahezu täglich kilometerlange Spaziergänge.

Die gelernte Apothekenfacharbeiterin hat sich mit der Hundepension einen Traum erfüllt, auf den sie lange hingearbeitet hat: Das Hobby zum Beruf machen. Das Studium zur Heilpraktikerin abgeschlossen, ist die Doberlug-Kirchhainerin jetzt dabei, Tierheilpraktikerin zu werden. Auch den Sachkundenachweis für Hunde hat Annett Gackowsky längst in der Tasche. Erreichbar ist die neue Hundepension in der Finsterwalde Straße 31, Telefon 0176 70527600.

Von Dieter Babbe